Mittwoch, 18. März 2020

Notarielle Amtstätigkeit in Zeiten von Corona

Update 06.01.2021: Nach Mitteilung der Westfälischen Notarkammer Hamm vom heutigen Tage ist die Geschäftsstelle des Notars kein öffentlicher Raum im Sinne der Coronaschutzverordnung NRW. Die am 05.01.2021 von Bund und Ländern beschlossenen Kontaktbeschränkungen gelten daher insoweit nicht. Notartermine können also wie gehabt stattfinden. Auch bei einer 7-Tage-Inzidenzzahl von über 200 gilt der Bewegungsradius von 15 km um den Wohnort nicht für Notartermine. Denn hierbei handelt es sich um einen "triftigen Grund", der eine Ausnahme rechtfertigt.

Wir sind weiterhin bemüht, Ihnen auch in Zeiten der Corona-Pandemie einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Hierzu bieten wir Ihnen folgendes an:
  • Bei Beurkundungen im Hause achten wir auf die gebotene Desinfektion der Hände, ausreichend  Abstand im Beurkundungszimmer, sowie darauf, dass Wartezeiten und Begegnungen mit anderen Klienten vermieden werden. Das Beurkundungszimmer wird regelmäßig gelüftet und verfügt über zwei Luftfilteranlagen. 
  • Persönliche Beratungsgespräche können durch ausführliche telefonische Beratungsgespräche mit dem Notar ersetzt werden. 
  • Vor der Beurkundung werden auf Grundlage des Vorgesprächs zunächst Entwürfe erstellt, versandt und abgestimmt. Ihre Fragen können dabei gerne telefonisch geklärt werden.
  • Bei vielen Geschäften können Beurkundungen wie folgt durchgeführt werden: 
    • Ein Mitarbeiter des Notars wird als Ihr Vertreter in der Beurkundungsverhandlung eingesetzt. 
    • Sie leisten nachträglich Ihre Unterschrift bei uns. Dies kann auf Wunsch auch gerne im Freien (z.B. an Ihrem PKW) erfolgen.  Sie können vor unserer Kanzlei bequem parken. Bitte wenden Sie sich dazu vorab an unsere Mitarbeiter.
  • Bei Beurkundungen im Hause denken Sie bitte daran, Ihre Mund-Nase-Bedeckung mitzubringen. Falls Sie diese vergessen haben, helfen wir Ihnen gerne aus. Sprechen Sie uns einfach an.